Kulturheiltage bieten Raum und Zeit wieder zu sich zu kommen, eigene Bedürfnisse und Motivationen zu erkennen sowie zu verstehen, was das eigene Dasein mit Sinn erfüllt. Die heilende Kraft von Genuss, Muße und Selbstfürsorge lässt sich hier konkret erfahren. Kulturheiltage füllen die antike Diätetik der Heilkunst des Hippokrates von Kos wieder mit Leben. Dabei geht es keineswegs nur um eine gesunde Ernährung. Gemeint ist vielmehr eine ganzheitliche Lebenskunst für Körper, Geist und Seele.

Was ist Kulturheilkunde?

Kultur drückt ein tiefes und sehr frühes Bedürfnis des Menschen nach dem Schönen (Kunst, Musik, Theater, Gestaltung etc.) und Spielerischen aus sowie nach Muße, Entschleunigung und Zweckfreiheit. All diese Funktionen von Kultur enthalten ein großes Potenzial für Heilung und Gesundheit.

Heilung braucht Zeit und einen Raum, in dem der kranke Mensch wieder gedeihen kann – ein Resonanzfeld für Körper, Geist und Seele. Ein solches Feld bietet Kultur als der vielleicht noch einzig verbleibende Ort für Spiel und Muße, Entschleunigung, Verbundenheit und Zweckfreiheit.

Kulturheilkundliche Sprechstunde bedeutet Diätetik für Menschen von heute. Im Dialog entstehen für jeden Einzelnen alltagstaugliche Konzepte für einen natürlichen und kulturvollen Lebensstil.

Wann und Wo? Alle Infos dazu

Kulturheiltage in Heiligendamm

Genuss – Muße – Selbstfürsorge

Termin: 22. bis 26. September 2021
Leitung: Christoph Quarch, Marlen und Hartmut Schröder
Schirmherrschaft: Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Ort: Grand Hotel Heiligendamm (zur Website)

Download Detailinformationen und Anmeldung